Kinowoche 01.02 – 07.02

Folgende Filme laufen in der Kinowoche vom 01.02 – 07.02 in den deutschen Kinos an:

Das wilde Leben: null
Uschi kommt Mitte der 60er Jahre trampend nach Berlin. Dort angekommen, trifft sie auf einen eifersüchtigen Rainer, eine steile Modelkarriere und viele weitere Dinge. Spannender als es klingen mag.

Die wilden Kerle 4: null
“Der beste Wilde-Kerle-Film aller Zeiten”! Wer mit so einem Claim wirbt, darf sich nicht wundern, wenn er dann von allen Seiten nur Spott erntet. 6, Setzen! Um mal mit der Sprache der Zielgruppe zu sprechen. Diese dürfte das allerdings recht kalt lassen…

Dreamgirls: null
Die Namen Beyoncé und Eddie Murphy reichen leider nicht aus, um die langweilige vom Tellerwäscher-zum-Superstar-Story, hier bezogen auf eine Musikgruppe, aufzuwerten…Langweilig!

KZ: null
In diesem Film entdeckt man das KZ in Mauthausen mit verschiedenen Gruppen zusammen. Die Kamera verfolgt mehrere Gruppenführer, befragte Beteiligte und Anwohner. Interessant.

Nach der Hochzeit: null
Jacob suchte eigentlich nur einen Geldgeber für sein Waisenhaus. Doch das er damit eine Reihe von “Katastrophen” in Gang setzt, hätte er sich nie träumen lassen…Einfühlsam.

Saw 3: null
Vorhersehbares, Übertriebens Splatterkino.
Dieser Film wurde bereits genauer vorgestellt:
Vorab: Saw 3 – Klick hier

Vier Minuten: null
Jenny bekommt Klavierunterricht von der, sonst nur im Frauenknast lehrenden, Traude Krüger. Jenny verschließt sich immer mehr, Traude sieht ihn ihr ein verstecktes Talent…In einem Wettbewerb bekommt Jenny 4 Minuten Zeit, um alles zu zeigen, dass sie kann. Zu komplex.

Schräger als Fiktion

…war dann irgendwie doch nicht so schräg…

fiktion1

Harold Crick arbeitet seit 12 Jahren bei einer Bank. Seit 12 Jahren ist sein Leben minutiös geplant. Seit 12 Jahren passiert nichts, was diesen Ablauf auch nur annähernd gefährden könnte.
Doch dann, steht Harold eines Morgens vorm Spiegel und hört eine Stimme: “Harold steht wie jeden Morgen vorm Spiegel und putzt sich seine Zähne”, sagte diese Frauenstimme. Harold versteht Anfangs nicht, warum diese Frau über ihn spricht und warum nur er sie hören kann. Später entdeckt er denn, dass jemand ein Buch schreibt, und er die Hauptperson spielt. Das Tragische: Die Schriftstellering des Buches (Karen Eifel) hat bisher alle ihrer Hauptfiguren am Ende sterben lassen…

fiktion2

Wah! So eine tolle, so eine schräge Idee! Und was kommt raus? Der Film wäre gut geworden, hätte man ihn komplett als Drama gestaltet. Der Film wäre gut geworden, hätte man ihn als reine Komödie gestaltet…Der Film wird allerdings nicht gut, wenn man einen Mix aus beiden gestaltet.
Der Film ist so 100%ig vorhersehbar, dass die Szenen, die “Spannung” aufbauen sollen, total langweilig sind. Und die wenigen Szenen, die Witzig sein sollen, sind es meist nicht…Der Humor unterbietet sogar noch den von “Die Aufschneider”.

fiktion3

Insgesamt gibt’s 40/100 Punkten für einen streckenweise richtig einschläfernden Film. Mit hohen Erwartungen ging ich in den Film, und entsprechend enttäuscht kam ich wieder heraus…113 Minuten verschenkte Zeit…
Schräger als Fiktion läuft ab 8.2.2007 in den deutschen Kinos.

Kinowoche 25.1 – 31.1

Folgende Filme laufen in der Kinowoche vom 25.1 – 31.1 in den deutschen Kinos an:

Arthur und die Minimoys: null
Der kleine Arthur reist ins Land der Minimoys und muss es dort später mit einem großen Feind der kleinen Minimoys aufnehmen. Aushängeschild des Animationsfilms ist Sprecher Bill (Tokio Hotel). Dieser macht seine Sache überraschend gut und sprach in einem Interview davon, dass er gerne auch mal in einem richtigen Film eine Rolle übernehmen möchte. Niedlich.

Blood Diamond: null
Blutdiamanten sind meistens heimlich geschürfte und verkaufte Diamanten, die Kriegstruppen finanzieren sollen. Im Film selbst, zeigt sich Leonardo DiCaprio von seiner besten Seite. Spannend werden die Zusammenhänge zwischen der Industrie und dem Druck der Diamantenschürfer erläutert. Sehenswert.

Das Fräulein: null
Ana kommt aus Sarajevo und ist an Leukämie erkrankt. Durch ihre Lebensfreude und durch die Arbeit in der Kantine von Ruza versucht sie ihre Angst vor dem Tod zu überspielen. Gefühlvoll.

Enron – The Smartest Guys In The Room: null
Enron wurde 1985 gegründet und stieg rasant am Wirtschaftsmarkt auf. 2001 war plötzlich alles vorbei: Insolvenz, Arbeitslose und veruntreutes Geld. Warum dieser Skandal niemand aufgefallen ist, versucht dieser Film zu beantworten. Spektakulär!

One Way : null
Schon wieder Till Schweiger! Eddie Schneider hat ein perfektes Leben: Guter Job, Beförderung, Verlobte…Doch sein einziger Schwachpunkt, seine Untreue, wird ihm später zum Verhängnis und so wird er plötzlich Der Hauptverdächtigte für einen Mord. Spannend.

Paris, Je T´Aime: null
Paris, Je t’aime, das sind 18 Kurzfilme mit nur einem Ziel: Die Stadt der liebe in ihrem schönsten Licht erstrahlen zu lassen. Neben einigen Enttäuschungen gibt es auch einige super schöne Beiträge. Und das Gute an Kurzfilmen: Wenn einem mal ein Film nicht zusagt, braucht man meistens nur wenige Minuten auf einen Neuen Beitrag warten. Auf keinen Fall verpassen!

Seite 501 von 507« Erste...1020...500501502...Letzte »

Wir informieren Dich über neue Einträge!

Trage Dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter ein:
Jetzt eintragen!
Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden.

Send this to a friend