Kinowoche 15.02 – 21.02

Folgende Filme laufen in der Kinowoche vom 15.02 – 21.02 in den deutschen Kinos an: (Filmstarts: 15. Februar bis 21. Februar)

Babooska: null
In einzelnen Episoden wird der normale Existenzkampf von der Jungen Artistin Babooska erzählt. Sie betreibt mit ihrer Familie einen Wanderzirkus und reist quer durch Italien. Diese Doku begleitete die Künstlerin ein Jahr lang. Dabei verzichtet sie komplett auf Interviews und Kommentare und zeigt ein Italien abseits jeglicher Tourismusstätten. Einfühlsam und sicher nicht langweilig.

Der gute Hirte: null
Edward Wilson (Matt Damon) wird zu einem der wichtigsten Männer des CIA. Das er dabei seine Frau ( Angelina Jolie) und seinen Sohn völlig außer Acht lässt und allen anderen Menschen nur noch mit Misstrauen gegenübertritt, merkt er erst spät. Langezogen und ohne Spannung.
Dieser Film wurde bereits bewertet und bekam 35/100 Punkten.
Zum Bericht: Klick hier

Die Hollywood-Verschwörung: null
In diesem Film wird einer der mysteriösesten Tode in der Hollywoodgeschichte in den Mittelpunkt gerückt. George Reevs starb, nachdem er als Superman-Figur in Hollywood Fuß gefasst hatte.
Der Privatdetektiv Louis Simo darf in diesem Fall ermitteln. Dabei geht er alle gängigen Todestheorien genaustens durch…

Hannibal Rising: null
Wir wollen noch mehr Geld! Sicher einer der größten Beweggründe für diesen Film.
Der Film beginnt in den jungen Jahren von Hannibal. Während des Weltkrieges sterben seine Eltern und seine Schwester wird von kaltblütigen Söldnern aufgegessen. Grund genug sich später den Mördern seiner Familie zu rächen.

Yes I am: null
Am 14. Juni 2000 stirbt der Mosambikaner Alberto Adriano an den schweren Verletzungen, die ihnen 3 zuvor von Neonazis zugefügt worden waren. Kurz darauf wird das Projekt Brothers Keepers gegründet, bestehend aus über 20 afrodeutschen Musikern.
Eine Dokumentation über den Tod, das Projekt und alles Drumherum.

[divider_top]

Der gute Hirte

…hätte den Untertitel “167 Minute Langeweile” verdient…

dergutehirte1

Trotz dieser gewaltigen Überlänge lässt sich die Handlung recht kurz beschreiben: 1939 tritt der Student Edward Wilson in die “Skull And Bones Society”-Organisation ein. In dieser werden die Leute für die “Office Of Strategy Service”-Organisation (OSS) ausgebildet. Und aus dieser, gehen wiederum die Führungskräfte der CIA hervor. Kurzum, Edward ist also einer der Gründer des CIA und dieser Film beschreibt nun sein Leben als Geheimagent. Man beobachtet die verschiedenen Veränderungen in Edwards Wesen, die dieser Beruf mit sich bringt. Niemandem vertraut er mehr, nicht einmal seiner Frau (Angelina Jolie!!!) und seinem Sohn…

dergutehirte3

Wuhu! So was wollte ich schon immer mal sehen…Soviel Langeweile in einem Film, soviel USA-Patriotismus und soviel überflüssiges Gelaber…Einzig wer sich für die geschichtlichen Hintergründe (Kriegsblabla) interessiert, könnte mit dem Film vielleicht Ansatzweise was anfangen…
Böse Zungen behaupten, man habe Angelina Jolie nur eingesetzt, damit der Film nicht ganz ins Bodenlose versinkt…Recht haben sie…

derhutehirte2

Insgesamt gibt’s 35/100 Punkten für einen gähnend langweiligen Spionage-Film. Der Film kann zwar Atmosphäre aufbauen, diese allerdings nie richtig einsetzen. Ein weiter Bogen um den Film sollte helfen…
Der gute Hirte läuft ab 15.2.2007 in den deutschen Kinos.

[divider_top]

Kinowoche 08.02 – 14.02

Folgende Filme laufen in der Kinowoche vom 08.02 – 14.02 in den deutschen Kinos an: (Filmstarts: 8. Februar bis 14. Februar)

Die Aufschneider: null
Gute deutsche Komödie über den Kampf zweier Krankenhäuser. Dieser Film wurde bereits bewertet und bekam 90/100 Punkten. Zum Bericht: Klick hier

Die Farbe der Milch: null
Selma ist 12 Jahre und hat über Männer dieselbe Ansicht, wie die meisten Mädchen in ihrem Alter: Männer? Ihhh! Wozu brauch man die? (Dabei sind wir doch so wichtig…) Ein gebrochener Pakt mit ihren Freundinnen, der Gaststudent aus Schweden und der Junge Andy, lassen sie allerdings zusehenst an ihren Ansichten zweifeln.

Kings Of Rock – Tenacious D: null
Seichte Musik-Komödie mit Jack Black. Dieser Film wurde bereits genauer vorgestellt. Zum Bericht: Klick hier

Rocky Balboa: null
Sechster und damit auch Letzter Rocky-Teil. Rocky Balboa führt nach seinen glorreichen Zeiten ein ruhiges Leben. In seinem italienischen Restaurant plaudert er jeden Abend über seine alten Zeiten und im Hinterkopf trauert er um seine verstorbene Frau. Seine “alte” Leidenschaft, der Boxsport steckt zu dieser Zeit in einer großen Krise: Mason Dixon hat jeden besiegt, er hat keine Konkurrenz mehr…Wäre da nicht Rocky Balboa.

Schräger als Fiktion: null
Langweilige Komödie über eine Person, die sich als Romanfigur entpuppt. Dieser Film wurde bereits bewertet und bekam 40/100 Punkten. Zum Bericht: Klick hier

Sie sind ein schöner Mann: null
Aymé Pigrenet ist Bauer. Seine Frau ist vor kurzer Zeit an einem Stromschlag verstorben, und nun muss er Haus und Hof alleine führen. Um diesem aber schleunigst Abhilfe zu schaffen, wendet er sich an eine Ehevermittlung. Aufgrund seiner mehr als außergewöhnlichen Vorstellungen an eine Frau, wird er mit einer Rumänin verkuppelt, die sich riesig über die Chance freut, an einen französischen Pass kommen zu können.

[divider_top]