Filmstart: 16.04.2009
Originaltitel: The Forbidden Kingdom
FSK:  Ab 12
Verleih: Central/S
Laufzeit: 104 Minuten
Trailer: Klick hier
Regie:
Rob Minkoff
Drehbuch: John Fusco

Darsteller: Michael Angarano, Jackie Chan, Jet Li, Collin Chou, Li Bingbing, Liu Yifei, Jack Posobiec, Thomas McDonell, Wang Deshun, Liu XiaoLi

forbidden1

Inhalt: Der Teenager Jason ist ein riesiger Kung Fu Fan. Sein ganzes Zimmer hängt voll mit Postern von alten asiatischen Kampfkunstfilmen und er ist Stammgast beim alten Pfandleier Old Hop, bei dem er seine Filmsammlung ständig erweitert. Nur mit der eigenen Kampftechnik sieht es eher schlecht aus, daher ist er auch ein leichtes Opfer für seine stänkernden Schulkameraden. Die zwingen ihn auch, mit ihnen zu Old Hop zu gehen, den sie versuchen auszurauben. Doch die Situation eskaliert, als auf den alten Pfandleiher geschossen wird. Im letzten Moment übergibt er Jason einen alten Kampfstab, den er seinem rechtmäßigen Besitzer bringen soll. Als dieser vor den kriminellen Mitschülern flüchtet, geschieht etwas Seltsames: Er stürzt vom Dach und als er die Augen wieder öffnet, findet er sich im alten China wieder. Dort bleibt seine Mission bestehen: Den wertvollen Kampfstab seinem rechtmäßigem Besitzer wieder geben. Als er auf den Trunkenbold Lu Yan trifft, erfährt er von der Legende des Affenkönigs, der den Stab vor langer Zeit verlor, als er in einem unfairen Kampf besiegt wurde. Da Lu nicht nur ein Weinliebhaber, sondern auch ein begnadeter Kung Fu Kämpfer ist, kann er dem völlig überforderten Jason schützend zur Seite stehen. Denn kaum ist der Kampfstab aufgetaucht, rücken auch schon die Soldaten des Königs an, um diesen einzufordern. Fortan hilft Lu Jason bei seiner Aufgabe. Die beiden erhalten zudem Unterstützung von „Kleiner Sperling“, die ganz eigene Pläne mit dem tyrannischen König des Reiches hat. Schließlich treffen die drei noch auf den schweigenden Mönch, der ebenfalls großes Interesse daran hat, den Stab wieder dort hin zu bringen, wo er hingehört.

FK_02

Unsere Meinung: Endlich ist es soweit: Die beiden Kampfkunstgiganten Jackie Chan und Jet Li treffen in einem gemeinsamen Film aufeinander. Darauf haben Kung Fu Fans lange warten müssen, immerhin sind die beiden Schauspieler – wenn auch beide sehr erfolgreich – höchst unterschiedlich. Jackie Chan, eher bekannt für komödiantische Rollen und Jet Li, der lieber den ernsten und gnadenlosen Kämpfer mimt, passen auf den ersten Blick auch nicht gerade in ein und denselben Film. Aber in „Forbidden Kingdom“ ist das hervorragend gelungen. Nach einem kurzen Vorspiel in der amerikanischen Gegenwart wird der Zuschauer schnell ins alte China entführt – und damit hinein in wunderschöne Landschaften und eine märchenhafte Geschichte voller Legenden und Mythen. Allen voran die des Affenkönigs, dessen Schicksal den Ausgangspunkt für die Handlung bildet, in der sich die Figuren bewegen. Chan und Li werden ihren typischen Rollen vollkommen gerecht und zeigen in eindrucksvollen Kampfszenen was sie drauf haben. Hauptfigur Jason ist vielleicht nicht der Glanzpunkt des Filmes, aber setzt mit seiner unbeholfenen Art immerhin einen schönen Kontrast zu den Altmeistern des Eastern. Realistische Kampfszenen und phantastische Actioneinlagen sind ausgewogen vertreten und dank Jackie Chan kommt auch der Humor nicht zu kurz. Wohlgemerkt kann auch Jet Li mit ernsterer Miene komisch sein. Die Nebenfiguren runden das Filmvergnügen gebührend ab und machen „The Forbidden Kingdom“ zu einem spannenden Kampfkunstabenteuer bei dem sowohl Fans des Genres, als auch Kung Fu Neulinge voll auf ihre Kosten kommen. 

FK_07

Fazit: Märchenhaftes Filmabenteuer mit rasanten Action- und Kampfszenen – und dadurch keine Sekunde langweilig. Eine Hommage an das Genre und schon alleine durch das große Aufeinandertreffen der Giganten Chan und Li absolut sehenswert. Das gibt es 80/100 Punkten.
(cap)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar