Filmstart: 13.3.2008
Original-Titel: Lars and the Real Girl
FSK: ohne Altersbeschränkung
Verleih: Central Film
Laufzeit: 106 Minuten
Trailer: Noch nicht vorhanden
Regie: Craig Gillespie
Darsteller: Ryan Gosling, Emily Mortimer, Paul Schneider, Patricia Clarkson, Kelli Garner, Lauren Ash, R.D. Reid, Nancy Beatty – FSK: ohne Altersbeschränkung (u.a.)

lars1

Inhalt: Lars Lindstrom ist ein schüchterner Einzelgänger, der nicht einmal seinen Bruder Gus und seine fürsorgliche Schwägerin Karin an seinem einsamen Leben in einer kleinen Wohnung in der Garage hinter seinem Elternhaus teilhaben lässt. Bis Lars ihnen überraschend seine neue Freundin Bianca vorstellt. Für ihn ist sie eine bildschöne Brasilianerin, für Gus und Karin eine lebensgroße Sexpuppe aus Silikon!

lars2

Unsere Meinung: „Lars und die Frauen“ ist sicherlich kein Film, der die Massen begeistern wird. Dazu fehlen dem Film entweder die großen Sprüche oder die ganz großen Gefühle. Der Film hängt irgendwo zwischen diesen beiden Extremen. Zu Beginn belächelt man Lars noch und muss unaufhörlich lachen, wenn er mit seiner Puppe spricht und sie fragt, ob sie denn auch einen Kaffee will. Je länger der Film läuft, desto mehr versteht und liebt man Lars. Man wünscht ihm eine Heilung und auch eine echte Frau – Jetzt kommen die Gefühle ins Spiel.
Es wäre besser gewesen, wenn sich der Film in eine der beiden Richtungen entscheiden würde. So bleibt es eine seichte Tragikomödie mit lustigen und traurigen Momenten und mit Szenen, die sehr in die Tiefe gehen.

lars3

Fazit: „Lars und die Frauen“ ist eine sehr ruhig erzählte, fast märchenartige Geschichte, die ab dem Mittelteil leider zunehmend langweilig wird. Trotzdem ist der Film sehenswert und bekommt daher 65/100 Punkten.
(ts)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar