Filmstart: 24.06.2009
Originaltitel: Transformers: Revenge of the Fallen
FSK: Ab 12
Verleih: Paramount

Laufzeit: 147 Minuten
Trailer: Klick hier
Regie: Michael Bay
Drehbuch: Ehren Kruger, Alex Kurtzman, Roberto Orci
Darsteller: Shia LaBeouf, Megan Fox, Josh Duhamel, Tyrese Gibson, John Turturro, Matthew Marsden, Isabel Lucas, Ramon Rodriguez, Kevin Dunn, Julie White, Walker Howard

transformers1

Inhalt: Es ist soweit, Sam Witwicky kommt aufs College. Während Mutti Judy noch im Trennungsschmerz Sams erste Schühchen drückt, entdeckt Sam in seinen Sachen einen Splitter des zerstört geglaubten Allsparks. Ein Blick darauf reicht und das Geheimnis des Kristalls pflanzt sich in Sams Gehirn ein und nicht nur das: Der Splitter verwandelt außerdem alle Küchengeräte in gemeine Mini-Decepticons. Bumblebees beherztes Eingreifen macht den kleinen Biestern aber den Garaus und legt das Haus endgültig in Schutt und Asche. Was Sam nicht weiß: Das ist der Anfang vom Ende – zumindest wenn es nach Starscream geht, der auf Cybertron das Kommando übernommen hat. Auf seinen Befehl hin wird Megatrons Hülle auf der Erde wiederbelebt, denn es gibt ein klares Ziel: die endgültige Zerstörung der Erde und den Code dafür trägt Sam in seinem Gehirn…

transformers2

Unsere Meinung: Ich gehe davon aus, dass jeder, der in einen Michael Bay Film geht, folgendes erwartet: Explosionen, megaschnelle Kamerafahrten, mehr Explosionen, Schauspieler im güldenen Licht der untergehenden Sonne gefilmt, noch mehr Explosionen, amerikanische Patrioten, noch viel mehr Explosionen, die aktuellsten Waffen des US-Militärs und natürlich megamäßige Explosionen. Nicht erwarten kann man: ein originelles oder gar gutes Drehbuch und viele Dialoge.
All das bietet uns „Transformers – die Rache“. Was will man also mehr? 
„Transformers – die Rache“ ist ein 200 Millionen Dollar teurer Effektfilm, der über 2 ½ (!) Stunden auch nicht viel mehr zu bieten hat. Bays Verherrlichung des US-Militärs lassen den Streifen zeitweise wie einen Propagandafilm der Bush-Regierung aussehen. Die Dialoge sind pathetisch, schmalzig und peinlich und die Länge des Films stellt einen angesichts der vielen schnellen Effekte und der nicht vorhandenen Dramaturgie wirklich auf die Probe. Trotzdem sehen wir tolle Explosionen, viele Transformers – deutlich mehr als im ersten Teil – und das alles mit einem super Sound. Da kommt mehr Freude auf als beim Sehen der alten Zeichentrickserie. Und lustige kleine Decepticons, sowie der erste Auftritt eines Transformer-Weibchens, sind auch zu sehen.
Die Frage, ob einem der platte Hochglanz-Hollywood-Glimmer reicht, muss jeder für sich selbst beantworten. Es gibt Schlimmeres.

transformers3

Fazit: „Transformers – Die Rache“ ist alles andere als ein anspruchsvolles Vergnügen. Dennoch ist der Film auf seine Art sehr unterhaltsam. Mit 2 ½ Stunden etwas zu lang, aber insgesamt ein Traum für militante, kleine Jungs. Wir vergeben 60 von 100 Punkten.
(CDW)

Ihr habt den Film gesehen? Dann habt ihr hier die Möglichkeit, ihn mithilfe der Sterne zu bewerten. Vergebt ihr einen Stern, dann hat euch der Film nicht gefallen – bei 6 Sternen wiederum hat er euch begeistert. Die Sterne dazwischen bilden die entsprechenden Abwertungen.

//

Kommentare

Schreibe einen Kommentar