Folgende Filme laufen in der Kinowoche vom 01.02 – 07.02 in den deutschen Kinos an:

Das wilde Leben: null
Uschi kommt Mitte der 60er Jahre trampend nach Berlin. Dort angekommen, trifft sie auf einen eifersüchtigen Rainer, eine steile Modelkarriere und viele weitere Dinge. Spannender als es klingen mag.

Die wilden Kerle 4: null
„Der beste Wilde-Kerle-Film aller Zeiten“! Wer mit so einem Claim wirbt, darf sich nicht wundern, wenn er dann von allen Seiten nur Spott erntet. 6, Setzen! Um mal mit der Sprache der Zielgruppe zu sprechen. Diese dürfte das allerdings recht kalt lassen…

Dreamgirls: null
Die Namen Beyoncé und Eddie Murphy reichen leider nicht aus, um die langweilige vom Tellerwäscher-zum-Superstar-Story, hier bezogen auf eine Musikgruppe, aufzuwerten…Langweilig!

KZ: null
In diesem Film entdeckt man das KZ in Mauthausen mit verschiedenen Gruppen zusammen. Die Kamera verfolgt mehrere Gruppenführer, befragte Beteiligte und Anwohner. Interessant.

Nach der Hochzeit: null
Jacob suchte eigentlich nur einen Geldgeber für sein Waisenhaus. Doch das er damit eine Reihe von „Katastrophen“ in Gang setzt, hätte er sich nie träumen lassen…Einfühlsam.

Saw 3: null
Vorhersehbares, Übertriebens Splatterkino.
Dieser Film wurde bereits genauer vorgestellt:
Vorab: Saw 3 – Klick hier

Vier Minuten: null
Jenny bekommt Klavierunterricht von der, sonst nur im Frauenknast lehrenden, Traude Krüger. Jenny verschließt sich immer mehr, Traude sieht ihn ihr ein verstecktes Talent…In einem Wettbewerb bekommt Jenny 4 Minuten Zeit, um alles zu zeigen, dass sie kann. Zu komplex.

Schreibe einen Kommentar